Oxytocin

Dez 9, 2014 | Hormondiagnostik, News

Oxytoxin ist ein Neuropeptid, das in den paraventrikulären Nuclei des Hypothalamus produziert und im Hinterlappen der Hypophyse gespeichert wird. Das Molekül besteht aus 9 Aminosäuren und wurde übrigens vom österr. Biochemiker und einstigen Wissenschaftsminister Hans Tuppy erstmals sequenziert.
Ursprünglich wurde angenommen, dass die Wirkung von Oxytocin auf die glatte Muskulatur im weiblichen Reproduktionstrakt beschränkt ist und vor allem bei der postpartalen Kontraktion des Uterus eine wichtige Rolle spielt. Heute weiss man, dass es auch als Neurotransmitter fungiert, in die Entwicklung neuropsychologischer Störungen und in das Sexualverhalten involviert ist und auch eine wichtige Rolle in der Reproduktionsphysiologie des Mannes spielt. Oxytocin und das verwandte neurohypophysiale Peptid Arg-Vasopressin regulieren auch die renale Wasser- und Natriumbalance.
In den letzten Jahren wurde klar, dass Oxytocin eine wesentliche Rolle im Sozialverhalten und der Partnerbindung spielt. Es wird als Bindungshormon und – ein wenig salopp – als „Kuschelhormon“ bezeichnet.
 
Seit 1. 1.2014 bieten wir die Bestimmung von Oxytocin an.