Vitamin D-Therapie moduliert die Immunreaktion und verbessert die Atopische Dermatitis (AD) bei Kindern

Jun 30, 2015 | Allergiediagnostik, News

In einer kürzlich veröffentlichten Arbeit von Di Filippo et al. wurden die Vitamin D-Spiegel im Serum von 39 Kindern mit AD und 20 nicht-allergischen gesunden Kontrollen untersucht. Der Schweregrad der AD wurde nach dem AD Scoring System (SCORAD Index) bestimmt. Die Serumkonzentrationen von verschiedenen Zytokinen (IL-2, IL-4, IL-6, IFN-gamma, TNF-alpha) und verschiedene Atopie-Biomarker wurden ebenfalls ermittelt. Die Patientengruppe wurde 3 Monate lang oral (1000 IU/Tag = 25 mg/Tag) supplementiert.
 
Die Autoren fanden, dass die Ausgangskonzentration aller Zytokine mit Ausnahme von TNF-alpha bei den AD-Patienten höher war als bei den Kontrollen. Eine 3-monatige Gabe von Vitamin D führte zu einer signifikanten Erhöhung der Vitamin D-Serumspiegel. Gleichzeitig kam es zu einem signifikanten Abfall des SCORAD-Index und von IL-2, IL-4, IL-6 und IFN-gamma.
 
Zusammenfassend ergab die Einnahme von Vitamin D bei Kindern mit AD eine Reduktion der klinischen Symptomatik bei Normalisierung von TH1- und TH2-bezogenen Interleukin-Konzentrationen im Serum.
 
 
 
Ref.
Di Filippo P. et al.
„Vitamin D Supplementation Modulates the Immune System and Improves Atopic Dermatitis in Children“
Int Arch Allergy Immunol. 166(2):91-6 (2015)
 
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25791938